Radtour 2014

Am 19.7.2014 führten wir unsere diesjährige Radtour nach Gnadental durch. 2014-07-19-10-36-25
Weitere schöne Fotos findet Ihr im internen Bereich.
Viele Grüße, Euer Webmaster.
Und hier der tolle Bericht von Anna in schwäbischer Mundart.!
Wie jeds Johr wurd I „liebevoll“ überredet doch wieder beim Radlspass der DVMB-Gruppe Augsburg mitzumacha. Eigentlich sollt es um Punkt 10 Uhr losgau (natürlich waren einige mal wieder nicht so pünktlich (Wir)), jedoch haut des gar nix gmacht da bereits die erste Einkehr beim Stammlokal Schweiger gmacht wora isch. Net daus die ganze Radltour zu anstrenget is und man ggf. noch verdurschtet. So ging es also „pünktlichscht“ nach ausreichender erster Stärkung mit 15 Mannsbilder los. Bereits beim Losdrappa haut es gfiehlte 30°ghätt, was des „freiwillige“ nochmal überdenken ließ. Auf´m Radlweg an d Wertach entlang wurde wieder ausführlich gschwätzt, jedoch kam ma it schpät, da die Bechtis a straffes Tempo an d Tag legten. Für manche Jungspunde (mich) etwas zu schnell. In Inningen und Bobingen strampelnten nomal drei Radler dazu, die natürlich gaaanz zufällig dort wohna und nur deshalb erst da kommet sind. Unter dene war au d langjährig gschätzte, ehemaulige Gruppensprecher H.P. Kehlenbach. Bei der kurza Rascht wurd d neue Ferrari vom Tourguide Andreas Gastl bewundert. Um 12 Uhr kamen die Radlfreunde endlich am Stammlokal im Gnadentalstüberl an. Wie jedes Jahr isch ma hier gmitlich verhockt und manch einer genügte sich mit den leichten Speisen wie Salaten (die Damen) andere hingegen ham doch eher kräftig zuglangt (die Männer), immerhin wurd ja bisher scho gnug Sport gemacht. Nach einigen Pläuschen, d Begrüßung durch d nuie Gruppasprecher Josef Messner an die letzten 3, die mit dem Auto kamen (Webchecker Hans und Geldverwalter Anderl mit Frau) und dem „kurzen“ Rast gings gega 14 Uhr wieder in Richtung Augschburg zruck. Mit voller Wampe und mittlerweile 37° fiel das Rad´l fahren glei nimme so leicht. Da wurd der Tourguide sowie der ehemalige Gruppensprecher glei no mehr um ihre Ferraris beneidet. Vor allem Andreas Gastl haut deeees neue Luxusmodel auf dem Markt (mit´m tiefa Einstieg). Auf´m Rückweg genauso wie au´m Hiweg wurde erneut a nuie Strecke gwählt. Beim Zruckstrampla wurd an d Wertach a ghalta um si abzukihla. Natürlich ham einige Teilnehmer (Andreas Gastl) dafür gsorgt, dass aus der „Abkühlung“ a Patsch-Nass-Erlebnis gworda isch. D harte Kern von de Radler (die 14 Durchtrainiertesten) trafen sich zum Schluss na no im Waldwinkel um si fir d Nachhauseweg nomal zu stärka und d Rad´lspass no gmitlich ausklinga zu lau. Abschließend muss I sagen es war a Freid wieder dabei gwesa zu sei, trotz dene Tempratura und a herzliches Danksche an Andreas Gastl und Josef Messner für die supr Planung. Nächschtes Johr wieder.

Sommerradtour 2014 der
DVMB Gruppe Augsburg

Ferrari = E-Bike